MVZ Zentrum für Innere Medizin Dr. Berndt

Kardiologie - Angiologie - Diabetologie

Herz-Premium-Check-UP

  • Computeranalyse (strain-rate TDI) der Pumpleistung und aller Herzmuskelsegmente  in Ruhe und unter Belastung zur Einschätzung der Durchblutung des Herzmuskels und der Herzkranzgefäße in Ruhe und unter Belastung einschließlich der Darstellung am vorderen großen Kranzgefäß -LAD. Dies ist die bestmögliche Methode zur Einschätzung der Durchblutung des Herzens und der Herzkranzgefäße auf  nichtinvasivem Weg, d.h. ohne Katheteruntersuchung und ohne Strahlenbelastung. Ziel ist die frühzeitige Abklärung von Herzbeschwerden oder eine Vorsorgediagnostik ohne Herzbeschwerden um Durchblutungsstörungen am Herzen auszuschließen und Herzinfarkt, Stents und Bypasssoperationen zu vermeiden.

  • zusätzlich erfolgt eine Durchblutungsmessung direkt an den großen Arterien mit Messung der IMT (Intima Media Thickness) im Zehntelmilimeterbereich zur Beurteilung des Verkalkungsgrades (Arterioskleroseindex). Die Intima und Media bezeichnen die innere und mittlere Schicht der Gefäßwand einer Arterie. Bei jungen gefäßgesunden Personen liegt die Dicke dieser beiden Schichten bei 0,6 -0,7 mm. Ab dem 40. Lebensjahr nimmt die Dicke dieser Schicht etwa alle zehn Jahre um weitere 0,1 mm zu. Eine Zunahme der IMT um ca. 0.2 mm kann das Risiko für Myokardinfarkt oder plötzlichen Herztod um bis zu 60% erhöhen.

  • zusätzlich erfolgt eine Blutabnahme zur Bestimmung aller Werte, die eine Verkalkung verursachen können und eine Berechnug Ihres individuellen Risikos in 10 Jahren einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden (Koronares Risiko)